H I S T O R I E

Heute schon mal ein Bild . . . am 29.06.2018 stellen wir sie im Original vor. Die neuen T-Shirts, also Tapetenwechsel-Shirts, werden von zwei Borkener Profi-Models vorgeführt. Da freuen wir uns inniglich!


Das folgende Schreiben ging im November 2017 an die Bürgermeisterin, den technischen Beigeordneten und die Wohnbau West-Münsterland und jetzt, im neuen Jahr, an die Fraktionen der Stadt Borken:

Tapetenwechsel

 Mehr-Generationen-Wohnen e. V,

 Propst-Pricking-Str. 12, 46325 Borken

 

Tapetenwechsel e.V. * Propst-Pricking-Str. 12 * 46325 Borken

 

An die Fraktionen des Rates der Stadt Borken

 

03. Januar 2018

 

 

Projekt Breslauer bzw. Danziger Straße

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihnen und Ihren Angehörigen wünschen wir ein gutes und erfolgreiches Jahr 2018.

Heute wenden wir uns an die Fraktionen des Rates der Stadt Borken, da Sie unserer Gruppe – unserem Verein „ins Leben geholfen“ haben. Ohne den Beschluss des Rates, einer Gruppe Menschen, die an Mehr-Generationen-Wohnen, oder besser noch an nachbarschaftlichem Wohnen, interessiert sind, eine Projektbegleitung zur Seite zu stellen, gäbe es „Tapetenwechsel“ heute nicht. Dafür sind wir sehr dankbar.

Frau Pohlmann begleitet uns heute noch, wird aber inzwischen durch eine von uns beantragte Moderationsförderung des Landes NRW bezahlt. Ihre Unterstützung war und ist für uns sehr wertvoll.

Zu Beginn waren wir begeistert, wie zügig und leicht alles ging. Dann kamen Rückschläge. Doch die notwendige Geduld und Bereitschaft ein Projekt auf den Weg zu bringen verband alle Beteiligten.

Die angestrebte Kooperation mit der Wohnbau Borken kam letztlich nicht zustande. Diese Entscheidung teilten wir am 21.11.17 der Wohnbau und der Verwaltung der Stadt Borken mit. Anschließend wurden noch Gespräche geführt – Überlegungen angestellt. Letztendlich bleibt es bei unserer Haltung. Wir wissen, dass diese Entscheidung oft auf Unverständnis stößt. Daher möchten wir Ihnen gegenüber die Hintergründe erläutern. Es freut uns, wenn Sie sich die Zeit nehmen, mehr über unsere Begründung zu erfahren.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Schüler
für den Vorstand

 


 

Begründung der Absage für das Projekt DANZIGER STR.

 

Die Stadt, unterstützt durch alle Fraktionen, beschloss den Gedanken des „Mehr-Generationen-Wohnens“ (oder auch Wohnen in Nachbarschaft) durch Stellung einer professionellen Projektentwicklung, zu fördern. Vorbereitend hatten sich Mitglieder der Fraktionen informiert und entsprechende Objekte in Dortmund besichtigt. Diese Objekte besichtigten auch die an dem Thema Mehr-Generationen-Wohnen in Borken Interessierten. Schon bald kam Leben und Aktivität in die Gruppe, unterstützt durch Impulse der Projektentwicklerin.

 

Die Gruppe wuchs, seit dem Start 2014, zusammen; die „Chemie“ stimmt es folgte die Vereinsgründung Tapetenwechsel Mehr-Generationen-Wohnen e. V. Die Stadt schlug mögliche Grundstücke vor. Es gab erste Kontakte zur Wohnbau als möglichen Investor. In einer Präsentation der Wohnbau wurde die Berücksichtigung unserer Wünsche in Aussicht gestellt. Trotz Auf und Ab waren wir stets überzeugt, letztendlich an einem guten Projekt beteiligt zu werden. So brachten wir die notwendige Geduld auf, nahmen Rückschläge hin.

 

Die erste konkrete Planung wurde aus Gründen des Lärmschutzes verworfen. Es gab eine andere Möglichkeit – die Breslauer Str. Hier plante die Wohnbau 33 Wohnungen. Die hohe Anzahl der Wohnungen und die geplante Architektur entsprachen nicht ganz den Vorstellungen, positiv war, dass das Thema der Inklusion an diesem Standort umgesetzt werden sollte, ein Thema, dass bei Tapetenwechsel schon lange verankert ist. Unsere Vorstellungen und Wünsche wurden formuliert und der Wohnbau übermittelt. Aufgrund des Drucks einer Initiative der Anwohner wurde die Planung in Frage gestellt. Eine Anpassung der Architektur, besser vereinbar mit den Gegebenheiten im Quartier, wurde angestrebt.

 

Das war in unserem Sinne. Hier – da waren wir sicher – konnten wir uns entsprechend einbringen und den Gedanken des nachbarschaftlichen Wohnens mehrerer Generationen umsetzen. Bei der erneuten Überplanung des Grundstücks wurden wir leider nicht beteiligt, obwohl wir unseren Wunsch, eingebunden zu werden mehrfach nachdrücklich äußerten. Unsere Anfragen wurden abschlägig beschieden und letztendlich wurde uns ein fertiger Plan präsentiert. Zu keinem Zeitpunkt fühlten wir uns hier beteiligt – auch „mitgenommen“ wurden wir nicht. Daher sind viele Entscheidungen für uns nicht verständlich oder nachvollziehbar.

 

Das Gelingen des nachbarschaftlichen Wohnens hängt auch entscheidend von der Architektur ab. Die Frage, wie die Wohnungen zu einander liegen, wo die Bereiche der Begegnung sind, wo die des Rückzuges. Wie einfach ist es, mit den Nachbarn in Kontakt zu kommen, kann ich einfach mit jemand „vor der Haustür“ sitzen usw. Heute beschäftigen sich Wissenschaftler damit, wie ein Verhandlungsraum auszusehen hat, wie Tische und Stühle angeordnet sind, wie das Licht einfällt, wer wo sitzt … damit Verhandlungen erfolgreich sind. Für gutes Wohnen und erfolgreiche Nachbarschaft aber soll die räumliche Gestaltung der Wohnanlage keine maßgebliche Rolle spielen? Unseres Erachtens kann die Architektur Gemeinschaft fördern oder auch hindern. Im vorliegenden Fall können wir uns des Eindrucks nicht erwehren, dass die Interessen der Anwohner hier wesentlich ernster genommen werden, als die Interessen derjenigen, die hier leben und wohnen wollen.

 

Einige Mitglieder des Vereins sind an einer Wohnung in der Breslauer Str. interessiert, unabhängig davon, ob ein Kooperationsvertrag zwischen „Tapetenwechsel“ und Wohnbau zustande kommt. Nach eingehenden kontroversen Diskussionen kann sich der Verein, angesichts der bestehenden Planung, aber nicht dazu entschließen, hier das erste „Tapetenwechsel“ Projekt entstehen zu lassen. Die jetzige Planung ist für uns nicht tragbar. Für andere Lösungen sind wir offen – das Grundstück entspricht grundsätzlich ja unseren Vorstellungen.

 

Wir bedanken uns bei allen, die uns bisher in diesem Prozess begleitet haben – namentlich dem Stadtrat, der Bürgermeisterin, der Wohnbau.

 

Tapetenwechsel
Mehr-Generationen-Wohnen e.V.

 


Unter dem „Schirm des Tapetenwechsels“ versammelten sich die Mitglieder des Vorstandes. V.r.n.l.: Birgit Schüler, Mechtild Kreyerhoff, Annette Schürholz, Margot Hilgenstock, Ludwig Schürholz
copyright by Lisa Kannenbrock

Unter dem „Schirm des Tapetenwechsels“ versammelten sich die Mitglieder des Vorstandes.

V.r.n.l.: Birgit Schüler, Mechtild Kreyerhoff, Annette Schürholz, Margot Hilgenstock, Ludwig Schürholz

 


Stadtanzeiger 22.03.2017
Stadtanzeiger 22.03.2017

 

Donnerstag, 09.03.2017 im Café Villa:

 

Zur ersten Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Vereins „TAPETENWECHSEL Mehr-Generationen-Wohnen e.V., dessen Gründung jetzt ein Jahr zurück liegt. Laut Bericht des Vorstandes war das vergangene Jahr geprägt von der Standortsuche für das angestrebte Wohnprojekt. „Diesem Ziel sind wir sehr Nahe gekommen“, so die einhellige Meinung der anwesenden Mitstreiter. Im aktuellen Jahr wird das Augenmerk darauf liegen, den Verein, das Projekt und die Idee dahinter einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt und zugänglich zu machen. Dafür wurden auf diversen Treffen schon die Grundsteine gelegt. Stichworte sind hier:

Internetauftritt, Social Media, Flyer, Präsentationen in der Öffentlichkeit und ein mysteriöses Werbewerkzeug genannt: DER SCHIRM

 


Borkener Zeitung 22.03.2017
Borkener Zeitung 22.03.2017

Wir treffen uns regelmäßig zu Projektbesprechungen.


2015 besichtigten wir Mehrgenerationenprojekte in Dortmund mit durchweg positiver bis begeisteter Resonanz.

Borkener Zeitung, 11. April 2015
Borkener Zeitung, 11. April 2015

Planungstreffen am Dienstag, 08. Januar 2019, 18:00 Uhr

im TREFF, Breslauer Str. 6 in Borken

mit dem Architekten, der ersten Auswertung von Fragebögen zu den Wohnwünschen und natürlich mit interessierten Menschen wie Sie und wir.

 

Kennenlernfrühstück am Sonntag, 14. Oktober 2018, 10.00 Uhr

Lecker und lustig und für Alle, die mal "reinschnuppern" wollen . . .

Kostenbeitrag: 5 Euro für Erwachsene, Kinder (bis 12 J.) frei

Im TREFF24 aber nicht ohne Anmeldung unter:

Telefon: 0173 - 479 86 06

E-Mail: info.tapetenwechsel@web.de

 

Kennenlernfrühstück am Sonntag, 08. Juli 2018, 10.00 Uhr

So lecker und so lustig und für Alle, die mal so "reinschnuppern" wollen . . .

Kostenbeitrag: 5 Euro für Erwachsene, Kinder (bis 12 J.) frei

Im TREFF24 aber nicht ohne Anmeldung unter:

Telefon: 0173 - 479 86 06

E-Mail: info.tapetenwechsel@web.de

 

Projekt-Treffen am Montag, 28. Mai 2018 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Themen: Das Grundstück; der Architekt etc., mögliche Investoren kommen zu Besuch

Wissbegierige, Mitgestalter und sonstige Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen.

Vorher gibt es ab 17:00 Uhr eine Vorstandssitzung am selben Ort.

Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 19. April 2018 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Tagesordnung wird in der Einladung bekannt gegeben.

 

Kennenlernfrühstück am Sonntag, 08. April 2018, 10.00 Uhr

Lecker und lustig und für Alle, die mal "reinschnuppern" wollen . . .

Kostenbeitrag: 5 Euro für Erwachsene, Kinder (bis 12 J.) frei

Im TREFF24 aber nicht ohne Anmeldung unter:

Telefon: 0173 - 479 86 06

E-Mail: info.tapetenwechsel@web.de

 

 

Projekt-Treffen am Donnerstag, 22. März 2018 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Themen: Das Grundstück; die Investition; die Genossenschaft; der Architekt etc.

Wissbegierige, Mitgestalter und sonstige Gäste sind herzlich willkommen.

 

Diskurs im Kulturraum³, Freitag 02. März 2018, 19.30 Uhr, Eintritt frei
Wege zu neuen Wohnformen und Wohnkonzepten
Wohnen neu bedacht
Die Gruppe "Tapetenwechsel" im Gespräch
Montessori Gesamtschule, 46325 Borken, Röwekamp 14

 

Projekt-Treffen am Donnerstag, 25. Januar 2018 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Themen: Wie geht es weiter im neuen Jahr. Neue Projekte, neue Grundstücke?

Was passiert am 2.März?

Wissbegierige, Mitgestalter und sonstige Gäste sind herzlich willkommen.

 

Kennenlernfrühstück am Sonntag, 14. Januar 2018, 10.00 Uhr

Lecker und lustig und für Alle, die mal "reinschnuppern" wollen . . .

Kostenbeitrag: 5 Euro für Erwachsene, Kinder (bis 12 J.) frei

Im TREFF24 aber nicht ohne Anmeldung unter:

Telefon: 0173 - 479 86 06

E-Mail: info.tapetenwechsel@web.de

WICHTIG!!!

Nach dem Frühstück setzen wir uns noch zusammen und müssen dringend über anstehende Projekte entscheiden. Also bitte Zeit mitbringen.

 

Treffen am Donnerstag, 19. Oktober 2017 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Themen: Wie geht es weiter nach der Bundestagswahl, Aktionen in Stadt und Umland

Wissbegierige, Mitgestalter und sonstige Gäste sind herzlich willkommen.

 

Treffen am Montag, 18.09.2017, 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr

bei der Wohnbau Westmünsterland, Im Piepershagen 29, Borken

mit Herrn Schramm und Frau Grote, Architektin für das Projekt Breslauer Str.,

Frau Pohlmann, unserer Projekt-Mediatorin und uns.

Wir müssen einfach mal klar machen, wie wir uns Mehrgenerationenwohnen vorstellen.

 

Treffen am Mittwoch, 06. September 2017 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Themen: Terminfindung für Gespräch mit Wohnbau und Architektin; Planung des Frühstücks 08.10.; Aktivitäten zur Mitgliederwerbung, Aktionen in Stadt und Umland

Wissbegierige, Mitgestalter und sonstige Gäste sind herzlich willkommen.

 

Kennenlernfrühstück am Sonntag, 9. Juli 2017, 10.00 Uhr

Kostenbeitrag: 5 Euro für Erwachsene, Kinder (bis 12 J.) frei

Anmeldung unter:

Telefon: 0173 - 479 86 06

E-Mail: info.tapetenwechsel@web.de

 

Treffen am Donnerstag, 29. Juni 2017 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa (am Kreisverkehr zum Kaufland)

Themen: die neuen Flyer, Visitenkarten, T-Shirts und der Werbeschirm, Aktionen in Stadt und Umland

Wissbegierige, Mitgestalter und sonstige Gäste sind herzlich willkommen.

 

Vorstandssitzung am Donnerstag, 13. Juli 2017, 17:00 Uhr

Vorstandssitzung am Freitag, 16. Juni 2017 um 14:00 Uhr

Treffen am Donnerstag, 4. Mai 2017 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa

Themen: Öffentlichkeitsarbeit, die neuen Flyer, Aktionen in der Stadt.

 

Treffen am Donnerstag, 6. April 2017 um 18:00 Uhr im Versammlungsraum des Café Villa

Themen: Verlauf UPA, Bürgerinitiative Breslauer Str., Flyer

 

Sitzung Umwelt- und Planungsausschuss, 4. April 2017 um 17:00 Uhr, Großer Sitzungssaal,

Thema: u.a. unser Projekt Breslauer Str. / Danziger Str.